Darf ich mein Auto in der Privatinsolvenz behalten?

Ihr Auto müssen Sie im Insolvenzantrag angeben, um es später im Insolvenzverfahren zu verwerten. Sie können das Auto aber aus der Insolvenzmasse herauskaufen. Damit es möglichst billig wird, gibt es einen effektiven Trick. Noch besser ist es, wenn Sie eine Bestätigung des Arbeitgebers erhalten, dass Sie auf das Auto angewiesen sind.

Was tun mit dem Auto vor der Privatinsolvenz?

Viele Schuldner besitzen noch ein altes Auto oder Motorrad und fragen, ob Sie dieses im Insolvenzverfahren behalten dürfen. Hier die schlechte Nachricht: Grundsätzlich fällt das Fahrzeug des Schuldners in die Insolvenzmasse und ist zu verwerten.

Etwas anderes gilt, wenn das Fahrzeug für die Ausübung des Berufs benötigt wird. Beispielsweise darf ein Schichtarbeiter, der den Arbeitsplatz nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann, das Auto behalten, weil er andernfalls den Arbeitsplatz verliert.

Finanziertes Auto

Das finanzierte Auto können Sie leider nicht behalten. Die Bank, die das Auto finanziert, ist ein Gläubiger und muss in das Gläubigerverzeichnis im Insolvenzantrag. Erfährt die Bank vom Insolvenzantrag, kündigt sie die Finanzierung und Sie müssen das Auto abgeben. 

Wollen Sie das finanzierte Auto trotz Privatinsolvenz behalten, kann ein Freund das Auto von der Bank abkaufen oder in den Vertrag einsteigen. Wollen Sie das Auto aber loswerden, dann stellen Sie einfach die Ratenzahlung ein. Danach fahren noch so lange mit dem Auto, bis jemand kommt und es Ihnen wegnimmt.

Leasing-Auto

Ein geleastes Auto ist keine Insolvenzmasse. Dem Insolvenzverwalter ist ein geleastes Auto also egal und zumindest aus seiner Sicht könnten Sie den Leasingvertrag fortsetzen. Aber wahrscheinlich kündigt die Leasing-Bank wegen Vermögensverfall und will, dass Sie das Auto abgeben.

Wollen Sie das geleaste Auto aber behalten, bemühen Sie sich um die Zustimmung der Leasing-Bank, dass Sie den Leasingvertrag trotz Privatinsolvenz fortführen dürfen. Bei Zustimmung der Bank können Sie weiterfahren. Bei Ablehnung fahren Sie mit dem Auto noch ein paar Monate, bis Sie es abgeben müssen.

Eigenes Auto

Das eigene Auto ist Insolvenzmasse und will der Insolvenzverwalter verwerten. Eigentümer eines Autos ist, wer im Kaufvertrag steht. Auf wen das Auto zugelassen oder wer im Fahrzeugbrief eingetragen ist, kommt es hingegen nicht an.

Wollen Sie das eigene Auto behalten, müssen Sie es dem Insolvenzverwalter abkaufen. Damit der Kaufpreis möglichst niedrig ist, behelfen Sie sich mit einem Trick. Gehen Sie zu einem Gebrauchtwagenhändler. Machen Sie ihm schöne Augen und bitten Sie ihn um ein Kaufangebot zu einem möglichst niedrigen Preis. Dieses Kaufangebot legen Sie dem Insolvenzverwalter vor. Wahrscheinlich wird der diesen Preis akzeptieren. Sie oder ein Freund bezahlt und Sie können das Auto trotz Privatinsolvenz behalten.

In die Privatinsolvenz Schritt für Schritt

Ablaufplan für die Privatinsolvenz. Von der Vorbereitung bis zur Restschuldbefreiung. Hier als PDF übersichtlich für Sie zusammengestellt.

Auto einem Freund übertragen

Viele Schuldner wollen ihr Auto vor der Insolvenz retten. Deshalb übertragen sie Ihr Auto kurz vor der Insolvenz an einen Freund. Das ist auch eine Methode, um das Auto zu behalten, aber leider verboten. Werden Sie vom Insolvenzverwalter erwischt, beispielsweise weil das Finanzamt petzt, muss der Freund das Auto herausgeben oder eine Abfindung bezahlen.

Die Übertragung eines wertvollen Autos vor der Insolvenz ist leider kein Kavaliersdelikt mehr, sondern strafbar und führt zur Versagung der Restschuldbefreiung. Strafanzeigen sind aber die Ausnahme.  So, nun kennen Sie die Rechtslage. Es bleibt Ihrer Moral und Risikobereitschaft überlassen, wie Sie mit Ihrem Auto verfahren werden.

86 Kommentare

  1. Das Auto fällt der Insolvenzmasse zu. Sie können es dem Insolvenzverwalter entweder abkaufen oder Ihr Arbeitgeber bescheinigt Ihnen, dass Sie das Auto für die Ausübung der Erwerbstätigkeit brauchen. Mit solch einer Bescheinigung wäre das Auto geschützt.

  2. Hallo,
    Ich bin gerade im Gespräch mit der Schuldnerberatung und werde demnächst eine Privatinsolvenz eröffnen.
    Ich bin seit Januar arbeitslos, Dank Corona.
    Habe aber die Zusage meiner Chefin, dass sie mich wieder einstellen will. Für die Arbeit brauche ich mein Auto, da mit Bus und Bahn nicht erreichbar und Schicht Dienst.
    Ich habe ein 11 Jahre altes Auto im Wert von ca 5000 Euro.
    Was passiert damit?
    Muss ich es dem Insolvenzverwalter überlassen?
    Gibt es eine Möglichkeit es zu behalten?
    Ich bin alleinerziehend mit 3 minderjährigen Kindern, spielt das evtl auch eine Rolle?

  3. Das kann Ihnen passieren, ja. Das Auto wird nicht genommen, sondern der Insolvenzverwalter wird Ihnen anbieten, das Auto günstig von ihm „abzukaufen“. Wenn Ihr Mann wieder einen Job hat, kann er den neuen Arbeitgeber darum bitten, ihm eine Bescheinigung auszustellen, dass das Auto für die Arbeit benötigt wird. Dann kann er das Auto vollständig behalten.

  4. Hallöchen,

    mein Ehemann und ich sind dabei privatinsolvenz anzumelden.. Mein Ehemann ist seit kurzem arbeitslos, aber auf der Suche! Wir haben 2 kleinkinder, wobei eins ein pflegegrad 2 hat und wöchentlich zur frühförderung muss..

    2015 haben wir uns ein Renault clio kleinwagen gekauft, der abbezahlt ist und schon einiges gefahren ist..

    Wird der uns weggenommen??
    Lg und danke für die Mühe im voraus.

  5. In der Wohlverhaltensphase ist nur noch das Pfändbare Einkommen an den Insolvenzverwalter abgetreten. Also müssen Sie das Auto nicht angeben. Sie können Ihren Arbeitgeber ja um eine Bescheinigung fragen, dass Sie das Auto für den Job brauchen. Dann sind Sie ganz auf der sicheren Seite.

  6. Hallo

    Ich habe vom jobcenter 2500 € bekommen und mir davon ein Auto kaufen zu können für die Arbeit, da ich jetzt wieder anfange zu arbeiten und dies in Schicht.

    Das jobcenter hat das Geld auch direkt an den autohändler gezahlt, und nichts kam auf mein Konto.

    Nun die Frage: muss oder soll ich dem Insolvenzverwalter das melden oder kann ich dieses einfach so anmelden und fahren ohne irgendwem was zu sagen da es vom jobcenter gekauft worden ist.

    Kann dies der Insolvenzverwalter einziehen wenn es vom jobcenter gekauft wurde oder mit in die insolvenmasse nehmen ?????

    achso, ich befinde mich in der wohlverhaltensphase

    irgendwer hat mir gesagt:
    wenn ich mich in der Wohlverhaltensperiode befindet. ist die Zuwendung tatsächlich nicht beim Inso-Verw. meldepflichtig.

    oder etwa doch

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.