Bauunternehmer lebt nach Unternehmenspleite über 20 Jahre mit Schulden. Ich habe ihn mit der Planinsolvenz endlich von den Altlasten entschuldet.

Erfahrungen & Bewertungen zu Rechtsanwalt Jörg Franzke

Der Fall

Der Schuldner ist Lehrer, hat diesen Beruf jedoch nie ausgeübt. Statt dessen machte er sich nach dem Studienabschluss als Bauträger und Immobilien-Dienstleister mit verschiedenen Personen- und Kapitalgesellschaften sowie als Einzelunternehmer selbstständig. Die Beteiligungen und die selbständige Tätigkeit gab der Schuldner im Jahr 2010 unfreiwillig auf. Stand heute ist er als Arbeitnehmer bei der GmbH seiner Tochter als Sachbearbeiter angestellt. Sein monatliches Nettoeinkommen liegt unter der gesetzlichen Pfändungsgrenze unter Berücksichtigung einer Unterhaltspflicht und beträgt
ca. 1.312 €

Insolvenzursache

Eine gesetzliche Änderung im Jahr 2000 machte das Geschäftsmodell des Schuldners zunichte. Bisher hatte der Schuldner erfolgreich Eigentumswohnungen errichtet und saniert und diese an Privatpersonen verkauft. Der Wegfall eines Steuerprivileges verteuerte den Erwerb von Eigentumswohnungen für seine Kunden erheblich. Aufgrund des damit einhergehenden Nachfrage-Rückgangs gerieten Bauträgergesellschaften in die Zahlungsunfähigkeit und der Schuldner musste Insolvenzverfahren beantragen. Später versuchte der Schuldner sich als selbständiger Immobiliendienstleister. Auch diese Selbständigkeit musste er wieder aufgeben. Ursächlich hierfür war die Inanspruchnahme aus Geschäftsführerhaftung als Folge der Bauträger-Insolvenzverfahren.

Vergleichsrechnung

Dieser Insolvenzplan stellt die Gläubiger besser aus die Regelinsolvenz: Der 64 jährige Schuldner hat den Beruf als Lehrer nie ausgeübt. Chancen auf eine Anstellung als Lehrer bestehen ohne jede Berufspraxis und ein Jahr vor dem gesetzlichen Rentenalter nicht. Weil eine Anstellung in dem gelernten Beruf aus diesen Gründen nicht in Frage kommt, ist die Erwerbstätigkeit des Schuldners angemessen, wenn sein Einkommen dem durchschnittlichen Einkommen eines ungelernten Arbeitnehmers entspricht. Bei einem ungelernten Arbeitnehmer sind Stundensätze in Höhe des Mindestlohnes von 8,84 € oder leicht darüber angemessen. Eine Vergütung nach dem Mindestlohn überschreitet nicht die gesetzliche Pfändungsgrenze bei einer Unterhaltsverpflichtung in Höhe von 1.569 € Nettoeinkommen.

Ergebnisse des Insolvenzplans

  • Summe der Verbindlichkeiten insgesamt 6.500.000 €
  • Sonderzahlung des Plangaranten 30.000 €
  • Quote für Gläubiger 0,57 %
  • Verfahrensdauer 13 Monate
  • Schuldenverzicht 99% 99%
  • Quote des Insolvenzplans 1% 1%
  • Zeitaufwand im Vergleich zu regulärer Insolvenz 15% 15%

Herr Franzke hat das Verfahren stringent und erfolgreich durchgeführt. Alle wichtigen Fragen wurden umgehend persönlich erörtert und geklärt. Man ist als Mandant bei Herrn Franzke in kompetenten Händen und fühlt sich gut beraten.

Kommentar des Mandanten

auf Provenzexpert.de

Insolvenzplan verkürzt Regelinsolvenz eines Personalberaters um 49 Monate

Eine unerwartete Nachberechnung von Umsatzsteuern zwang des selbständigen Schuldner in die Insolvenz. Diese konnten wir mit einem Insolvenzplan um 49 Monate verkürzen. Der Fall Der Schuldner ist Reiseverkehrskaufmann von Beruf. In den Jahren 1997 bis 2004 betrieb er...

Planinsolvenz holt Spediteur nach gescheiterter Selbständigkeit aus den Schulden

Planinsolvenz befreit Spediteur aus den Schulden nach gescheiterter Selbständigkeit. Nachdem er jahrelang von den Schulden weggelaufen war, fand er den Mut zur Planinsolvenz. Der Fall Der Schuldner ist Elektriker von Beruf und arbeitete nach der Ausbildung als solcher...

Insolvenzplan befreit Freiberufler aus Steuerschulden

Mit der Planinsolvenz habe ich eine Freiberuflerin aus erheblichen Steuerschulden und von anderen Gläubigern befreit. Eine Eigenverwaltung war nicht erforderlich. Das Insolvenzverfahren wurde als Regelinsolvenz bzw. Privatinsolvenz geführt. Der Insolvenzverwalter...

Insolvenzplan schafft Schuldenschnitt von 1 Million

Nach gescheiterter Investition in ein Mehrfamilienhaus durchläuft ein Ingenieur einen Insolvenzplan und findet die Gläubiger mit 1 % Quote ab. Der Fall Der Schuldner ist Ingenieur und arbeitete nach der Ausbildung in diesem Fachgebiet als Arbeitnehmer in verschiedenen...

Bauunternehmerin entschuldet sich mit 0,57 % Quote

Eine Bauunternehmerin war mit 1.2 Mio€ verschuldet. Mit dem Insolvenzplan habe ich die Gläubiger mit einer Sonderzahlung von 10.000€ abgefunden. Der Fall Die Schuldnerin ist Heilerzieherin von Beruf. Im Jahr 2007 gab sie ihre Anstellung als Heilerzieherin auf und...

Planinsolvenz befreit Transportunternehmerin

Eine Transportunternehmerin habe ich mit der Planinsolvenz binnen 10 Monaten entschuldet.Der Fall Die Schuldnerin ist gelernte Einzelhandelskauffrau von Beruf und arbeitete nach ihrer Ausbildung als Arbeitnehmerin in verschiedenen Unternehmen. In den Jahren 2004 bis...

64 jähriger Immobilien-Entwickler schafft Insolvenzplan mit 0,57%

Bauunternehmer lebt nach Unternehmenspleite über 20 Jahre mit Schulden. Ich habe ihn mit der Planinsolvenz endlich von den Altlasten entschuldet. Der Fall Der Schuldner ist Lehrer, hat diesen Beruf jedoch nie ausgeübt. Statt dessen machte er sich nach dem...

Planinsolvenz befreit Handwerker von uralten Schulden

Ein Handwerker verschuldete sich mit einer GmbH für Innenausbau. Viele Jahre schlug er sich durch, mit Ratenzahlung und Einkommen unter der Pfändungsgrenze. Mit der Planinsolvenz konnte ich ihn endlich entschulden. Der Fall In der am 02.08.2016 eröffneten...

Insolvenzplan ermöglicht Bauhandwerker den Neustart

Insolvenzplan entschuldet Bauhandwerker innerhalb von 7 Monaten, nachdem dieser als Geschäftsführer einer Familien-GmbH wegen ruinöser Aufträge gescheitert war. Der Fall Der Schuldner ist Verwaltungsfachangestellter von Beruf, arbeitete jedoch von Beginn an als...

Insolvenzplan entschuldet Physiker nach Pleite beim Eigenheim-Bau

Ein Physiker hat Pech beim Bau seines neuen Eigenheims. Der Insolvenzplan holt ihn aus den Schulden und in ein normales Leben zurück. Der Fall Der Schuldner ist Physiker von Beruf. Er war in den ersten Jahren seines Berufslebens am Hahn-Meitner-Institut als...

0 Kommentare