Schuldenbereinigungsplan

Der Schuldner ist vor Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens dazu verpflichtet, eine fachlich qualifizierte Stelle wie zum Beispiel einen Rechtsanwalt mit der Durchführung eines Schuldenbereinigungsverfahrens zu beauftragen.

Hierzu entwirft der Rechtsanwalt zunächst einen Schuldenbereinigungsplan, in dem er den Gläubigern einen bestimmten Zahlungsplan zur Begleichung zumindest eines Teils der Schulden anbietet.

Verfügt der Schuldner weder über Vermögen noch pfändbares Einkommen, wird den Gläubigern ein so genannter Null-Plan angeboten. Dieser beinhaltet lediglich das Versprechen des Schuldners, dass dieser in den nächsten sieben Jahren sein pfändbares Einkommen abführen wird, falls er überhaupt welches haben wird.

Den Schuldenbereinigungsplan übersendet der Rechtsanwalt den Gläubigern und fordert sie zur Zustimmung auf. Weil erfahrungsgemäß stets einer der Gläubiger ablehnt, scheitern Schuldenbereinigungsverfahren gewöhnlich.

Aber das macht nichts, denn damit ist der endlich der Weg frei, das gerichtliche Verfahren zu beantragen.

<< zurück <<

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Tabula rasa
6. November 2014 8:34

Vielen Dank für die zügige Antwort!
Noch eine letzte Frage.
Wenn man einen gerichtlich en Schuldenbereinigungsplan hat wie oben beschrieben.
Könnte man die Summe der 36 Monate aufbringen zb durch Zuwendungen der Familie und gleich bezahlen, sodass man da raus kommt?
Ich glaube nämlich ggf. mich falsch beraten hab lassen.
Hintergrund der Frage ist das ich im Schuldenbereinigungsplan 36 monate stehen habe und diese Summe gemessen an der Gesamtverschuldung 35% ausmacht, = exakt mein pfänbares Einkommen.
Habe aber bald eine neue Stelle und MUSS Schicht arbeiten, was zu mehr Lohn führt(was ja toll wäre), aber mir ja nix nutzen würde.

Antworten
    Jörg Franzke
    9. November 2014 22:00

    Nee, das geht leider nicht. Man kann nicht sagen: Hier ist das Geld und nun lass micht vom Haken. Wenn Sich schnell aus der Insolvenz herauskommen wollen, dann machen Sie einen Insolvenzplan. Wenn es gut läuft, sind Sie innerhalb von ca. 9 Monaten durch.

    Antworten
Tabula rasa
6. November 2014 6:44

Hallo,
Greift beim gerichtlichen Schuldenbereinigungsplan mit 36 Monaten flexiblen Raten eigentlich auch diese 35% Regelung?
Ist das eine Art übergeordnetes gesetz?

Also sobald die 35% bezahlt sind wäre man schuldenfrei?

Ich frage, da ich demnächst eine neue Arbeit habe und schichtdienszulagen bekomme.
Könnte ich dann durch höhere Ratenzahlung die 36 Monate verkürzen?

Danke

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü