Wer kann Insolvenzantrag stellen

Wer kann Insolvenzantrag stellen
Wer kann einen Insolvenzantrag stellen, das richtet sich nach der Insolvenzordnung: Danach kann jede natürliche Person mit Schulden einen Insolvenzantrag bei Gericht stellen.

Ob diese Person eigene Einkünfte hat oder nicht, ist egal, man kann den Verbraucherinsolvenzantrag also auch als Hausfrau / Hausmann ohne jedes Einkommen stellen und erhält später trotzdem die Restschuldbefreiung.

Allerdings gibt es Schulden, von denen man keine Restschuldbefreiung erhält. Das sind solche Schulden, die aus unerlaubten Handlungen folgen, also beispielsweise strafbaren Handlungen oder Bußgelder.

Ziel der Verbraucherinsolvenz ist es, hoch verschuldeten Privatpersonen nach 6 Jahren einen Neuanfang zu ermöglichen, indem der Schuldner nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode von seinen Schulden befreit wird (Restschuldbefreiung).

Das Verfahren der Verbraucherinsolvenz steht natürlichen Personen (Verbrauchern) und ehemaligen Selbstständigen und Kleingewerbetreibenden offen, sofern diese weniger als 20 Gläubiger und keine Verbindlichkeiten aus Beschäftigungsverhältnissen mit Arbeitnehmern haben (§ 304 I InsO).
zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü