Wie bringt man die Gläubiger am besten zu einem Forderungs-Verzicht?

Zwingen Sie die Gläubiger zu einem Forderungsverzicht, indem Sie diese dennoch besser stellen, als in einer Abwicklung per Insolvenz.

Während das Schutzschirmverfahren und Insolvenzplan laufen, soll zwischen dem Unternehmen und den Gläubigern eine Einigung gefunden werden, in welchem Umfang und in welcher Art und Weise das Unternehmen die Schulden reguliert.

Der Gesetzgeber macht hier keinerlei Vorgaben. Findet man noch während der Phase des Schutzschirmverfahrens eine Einigung mit den Gläubigern, wird das Ergebnis in einem schriftlichen Vertrag festgehalten.

Schließt sich dem Schutzschirmverfahren hingegen ein Insolvenzplanverfahren an – beispielsweise um die oben beschriebenen Liquiditätseffekte zu nutzen oder weil während des Schutzschirms keine Einigung erzielt werden konnte – werden Umfang, Art und Weise der Schuldenregulierung in einer Planinsolvenz festgehalten.

Das heißt, im Rahmen eines lnsolvenzplans soll zwischen der Gläubigerversammlung beziehungsweise dem Gläubigerausschuss und dem insolventen Unternehmen eine Einigung gefunden werden, in welcher Art und Weise das Unternehmen seine Verbindlichkeiten reguliert.

Ist der Insolvenzplan ausgehandelt und rechtskräftig festgestellt, können die Gläubiger nur noch das fordern, was im lnsolvenzplan zur Schuldentilgung vorgesehen ist. Im Übrigen erlöschen die Verbindlichkeiten des Unternehmens kraft Gesetzes.

In der Praxis hat es sich als zweckmäßig erwiesen, die Gläubiger im Schutzschirmverfahren ESUG über Quoten zu befriedigen. Hierbei werden den Gläubigern in der Regel höhere Quoten angeboten, als sie in einer Regelinsolvenz zu erwarten hätten.

Aus Sicht der Gläubiger ist demzufolge der Vergleich zwischen der in der Regelabwicklung zu erwartenden Quote mit der Quote des Insolvenzplans eines der ausschlaggebenden Entscheidungskriterien. Hierzu enthält das Schutzschirmverfahren ESUG eine Vergleichsrechnung. In dieser wird die in einer Regelabwicklung zu erwartende Quote prognostisch ermittelt.

Logistikdienstleister schlüpft unter den Schutzschirm nach Veruntreuung von Firmengeldern durch Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü