Turn around
mit dem Schutzschirmverfahren

So holen wir Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zurück …

Über Schutzschirm-Beratung informieren:

Mit dem Schutzschirmverfahren stabilisieren wir Ihr vor Zahlungsunfähigkeit gefährdetes Unternehmen. Danach entschulden wir es per Insolvenzplan und die Gläubiger erhalten eine Quote. Ihr Unternehmen ist schuldenfrei. Sie führen es fort.

Selbst schlau machen ist immer gut, aber ...
… aber manchmal ist es vielleicht besser, Sie konsultieren einen Profi. Folgende Themen werden wir beraten:

  1. Ist mein Unternehmen für den Schutzschirm geeignet oder gibt es Alternativen?
  2. Wie wird für mein Unternehmen das Schutzschirmverfahren ablaufen?
  3. Wer sind die “Spieler” in diesem Verfahren?
  4. Welchen Einfluss haben die Spieler und welche Funktionen?
  5. Wie bringe ich meine Interessen in die bestmögliche Ausgangsposition und wie halte ich den Vorsprung?
  6. Wie muss ich den Schutzschirm vorbereiten?
  7. Mit wem verbünde ich mich strategisch, wer kann abgleiten?
  8. Welche Risiken birgt das Schutzschirmverfahren in meinem Fall und wie behalte ich die Kontrolle?

Telefontermin oder persönlich in meiner Kanzlei: 200 €

Beratung zu den Möglichkeiten, Ihr Unternehmen mit dem Schutzschirmverfahren zu retten und zu entschulden. Nach dem Beratungsgespräch besitzen Sie alle wichtigen Informationen für Ihre Entscheidung, ob das Schutzschirmverfahren für Ihr Unternehmen ein gangbarer Weg zur Sanierung ist und wie eine Sanierung gelingen wird. Dauer ca. 60 Minuten.





Vor Ort in Ihrem Unternehmen: 1.800 €

Einführung in das Schutzschirmverfahren: Fahrplan und Meilensteine. Bilanzbesprechung und Unternehmensplanung. Ermittlung maßgeblicher Unternehmensaktiva und deren Besicherung. Stakeholer-Anlayse: Kunden, Lieferanten, Arbeitnehmer, Banken. Fortführungsaussichten und Marktanalyse. Aufgabenverteilung im Schutzschirmverfahren. Falls gewünscht, erfolgt die Besprechung unter Einbeziehung des oberen Managements und der Buchhaltung. Dauer ca. 6 Stunden.





Unverbindliche Anfrage

Schreiben Sie mir ganz einfach Ihr Anliegen zum Thema: Schutzschirmverfahren. Ich melde mich. Die dabei erteilten Ratschläge und Auskünfte sind selbstverständlich kostenfrei.

Ihre E-Mail:

Ihr Anliegen:

Ich wünsche Ihren Rückruf. Meine Telefonnummer:


Wann wird das Schutzschirmverfahren öffentlich und wann erfahren es die Kunden?

Das Schutzschirmverfahren ist teilweise öffentlich. Das Eröffnungsverfahren bleibt in der Regel geheim. Erst das Hauptverfahren ist öffentlich. Der Unternehmer kann bis dahin selbst unterscheiden, wen er wie in den Schutzschirm einweiht und wen nicht.

Das Schutzschirmverfahren besteht also aus zwei wesentlichen Phasen: Dem eigentlichen Schutzschirmverfahren (auch Eröffnungsverfahren genannt) und dem Hauptverfahren. Das Eröffnungsverfahren läuft in der Regel drei Monate und das Hauptverfahren ebenso.

Das Hauptverfahren hingegen unterliegt der Veröffentlichungspflicht und wird auf die amtliche Webseite www.insolvenzbekanntmachungen.de öffentlich eingetragen.

Öffentlich wird der Schutzschirm aufgrund der Suchroboter

Die Suchroboter von Creditreform, Bürgel und Co. fragen diese Seite täglich ab und informieren ihre Kunden. Spätestens dann ist der Schutzschirm nicht mehr geheim. Die Information über die Eröffnung des Schutzschirms erfahren über diesen Kanal natürlich auch die Auftraggeber und Lieferanten.

Dentallabor mit Schutzschirm saniert, 70jährige Familientradition wird fortgeführt

Erfahrungsgemäß haben die betroffenen Unternehmer einen regelrechten Horror vor diesem Moment, weil sie einen sofortigen Auftrags- und Lieferstopp befürchten. Ich muss gestehen, die Befürchtung ist nicht ganz unberechtigt. Vor allem Konzerne und alle größeren Unternehmen mit einer Ausfallversicherung neigen dazu, alle Geschäftsbeziehungen sofort zu stoppen.

Offene Kommunikation besser als über Dritte öffentlich gemacht

Deshalb rate ich Ihnen unbedingt zur Flucht nach vorne. Informieren Sie vorab Ihre wichtigsten Lieferanten und Auftraggeber über das Schutzschirmverfahren, bevor sie es von der Creditreform erfahren. Vor dem Personal kann man wegen des Insolvenzgeldes das Insolvenzverfahren ohnehin nicht verbergen. Nur die Gläubiger im Schutzschirmverfahren können Sie ignorieren, Ihr Unternehmen steht ja unter Gläubigerschutz.

Sicherlich ist es nicht erforderlich, den Schutzschirm vor der Beantragung bekannt zu geben. Sie können auch erst einmal in das Eröffnungsverfahren gehen und abwarten.

Wie stark ist der Auftragsverlust aufgrund des Schutzschirmverfahrens?

Ca. zwei Wochen vor der Eröffnung des Hauptverfahrens gehen Sie zum Kunden und sagen: “Übrigens, wir befinden uns seit 10 Wochen im Schutzschirmverfahren. Habt ihr irgendetwas bemerkt? Es gab keinen Leistungsabfall und wir liefern auch in Zukunft in der üblichen Qualität und Zuverlässigkeit. Bitte gebt uns eine Chance.”

So vorzugehen, gibt Ihrem Unternehmen eine gute Chance “das Outing” zu überstehen. Falls erforderlich, wird man mit den Kunden eine andere Lösung finden, wie beispielsweise die Zwischenschaltung einer unbelasteten Gesellschaft, Hinterlegung einer Kaution, usw. Bisher haben wir noch immer eine Lösung gefunden.

Menü