Wozu eine due diligence Prüfung im Schutzschirmverfahren?

Die Due Diligence Prüfung ist eine “mit gebotener Sorgfalt“ vorgenommene Risikoprüfung. Sie wird zu verschiedenen Anlässen eingesetzt. Auch für ein Sanierungskonzept kann sie eine wertvolle Basis darstellen.

Ziel der Due Diligence Prüfung

Es geht grundsätzlich um Stärken und Schwächen eines wirtschaftlichen Objekts und die daraus abzuleitenden Risiken. Damit können unter anderem Unternehmenskäufer einen möglichen Kaufpreis ermitteln. Um so eine Prüfung durchzuführen, ist fachliche Expertise gefragt. Die Beteiligten sind Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Anwälte und Fachleute mit speziellen Kenntnissen zum Unternehmensgegenstand. Sie beschaffen Informationen zum Unternehmen und arbeiten sie auf, um verborgene Risiken und Chancen aufdecken zu können.

Wie wird die Due Diligence Prüfung praktisch durchgeführt?

Das zu beurteilende Unternehmen richtet einen Datenraum (auch virtuell) ein und stellt in diesem alle Unterlagen bereit, die für eine möglichst umfassende und tiefe Prüfung erforderlich sind.

Je nach Zweck der Due Diligence Prüfung kann das Unternehmen bestimmte Daten zurückhalten. Bei einem Verkauf an ein anderes Unternehmen wird es nicht seine jüngsten Technologien detailliert offenlegen, doch bei der Risikoprüfung für eine Sanierung sollten solche Chancen nicht verschwiegen werden.

Der Datenraumbericht fasst die Ergebnisse zusammen, er weist auch auf erkannte Stärken und Risiken hin. Es sollte quantifizierbare Ergebnisse geben, um das Unternehmen relativ exakt bewerten zu können. Der Fokus des Berichts richtet sich nach dem Zweck der Prüfung. Im Rahmen eines Unternehmenskaufs können Renditeerwägungen oder strategische Zielrichtungen stark gewichtet werden.

Auch Verkäufer lassen manchmal eine sogenannte Vendors Due Diligence Prüfung vornehmen und suchen dabei gezielt nach Schwachstellen in ihrem Unternehmen, um einen angemessenen Kaufpreis offerieren zu können. Sie möchten sich vor negativen Überraschungen schützen.

Sollte nämlich der Käufer diese Schwachstellen nach seiner Buyers Due Diligence Prüfung entdecken, zieht er möglicherweise seine Offerte nach langwierigen Verhandlungen zurück. Im Rahmen einer Sanierung muss der Bericht sehr ausgewogen und neutral Chancen und Risiken gegenüberstellen. Due Diligence Prüfungen werden auch vor Börsengängen durchgeführt, hier müssen sie (je nach Land) bestimmten gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Andere Seiten:
Unternehmensberatung Price Waterhouse

Menü