Turn around
mit dem Schutzschirmverfahren

So holen wir Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zurück …

Über Schutzschirm-Beratung informieren:

Mit dem Schutzschirmverfahren stabilisieren wir Ihr vor Zahlungsunfähigkeit gefährdetes Unternehmen. Danach entschulden wir es per Insolvenzplan und die Gläubiger erhalten eine Quote. Ihr Unternehmen ist schuldenfrei. Sie führen es fort.

Selbst schlau machen ist immer gut, aber ...
… aber manchmal ist es vielleicht besser, Sie konsultieren einen Profi. Folgende Themen werden wir beraten:

  1. Ist mein Unternehmen für den Schutzschirm geeignet oder gibt es Alternativen?
  2. Wie wird für mein Unternehmen das Schutzschirmverfahren ablaufen?
  3. Wer sind die “Spieler” in diesem Verfahren?
  4. Welchen Einfluss haben die Spieler und welche Funktionen?
  5. Wie bringe ich meine Interessen in die bestmögliche Ausgangsposition und wie halte ich den Vorsprung?
  6. Wie muss ich den Schutzschirm vorbereiten?
  7. Mit wem verbünde ich mich strategisch, wer kann abgleiten?
  8. Welche Risiken birgt das Schutzschirmverfahren in meinem Fall und wie behalte ich die Kontrolle?

Telefontermin oder persönlich in meiner Kanzlei: 200 €

Beratung zu den Möglichkeiten, Ihr Unternehmen mit dem Schutzschirmverfahren zu retten und zu entschulden. Nach dem Beratungsgespräch besitzen Sie alle wichtigen Informationen für Ihre Entscheidung, ob das Schutzschirmverfahren für Ihr Unternehmen ein gangbarer Weg zur Sanierung ist und wie eine Sanierung gelingen wird. Dauer ca. 60 Minuten.





Vor Ort in Ihrem Unternehmen: 1.800 €

Einführung in das Schutzschirmverfahren: Fahrplan und Meilensteine. Bilanzbesprechung und Unternehmensplanung. Ermittlung maßgeblicher Unternehmensaktiva und deren Besicherung. Stakeholer-Anlayse: Kunden, Lieferanten, Arbeitnehmer, Banken. Fortführungsaussichten und Marktanalyse. Aufgabenverteilung im Schutzschirmverfahren. Falls gewünscht, erfolgt die Besprechung unter Einbeziehung des oberen Managements und der Buchhaltung. Dauer ca. 6 Stunden.





Unverbindliche Anfrage

Schreiben Sie mir ganz einfach Ihr Anliegen zum Thema: Schutzschirmverfahren. Ich melde mich. Die dabei erteilten Ratschläge und Auskünfte sind selbstverständlich kostenfrei.

Ihre E-Mail:

Ihr Anliegen:

Ich wünsche Ihren Rückruf. Meine Telefonnummer:


Wie lassen sich Change Management Tools im Schutzschirmverfahren nutzen?

Change Management (Veränderungsmanagement) soll zur Veränderung bisheriger operativer und strategischer Unternehmensprozesse und -systeme führen.

Wenn wir einem Unternehmen das Schutzschirmverfahren als Chance für die Restrukturierung vor der Liquiditätskrise aufgrund Zahlungsunfähigkeit anbieten, verlangt das in der Regel eine Veränderung und damit auch einen Wechsel gewohnter Tätigkeiten und das Aufbrechen von Strukturen und eine Umstrukturierung. Für diesen Wechsel stehen Change Management Tools bereit.

Wie funktioniert ein Change Prozess?

Die Notwendigkeit von Veränderungen in Unternehmen ist schon lange bekannt und wird dementsprechend wissenschaftlich untersucht. Ein konventionelles Modell aus den 1930er Jahren (nach K. Lewin) unterscheidet die drei Phasen

  • unfreezing (Auftauphase),
  • moving (Bewegung) und
  • refreezing (Einfrierphase),

was in der Praxis bedeutet, dass die Unternehmensleitung zunächst die Ineffizienz der bisherigen Strukturen erkennt und diese damit aufbricht (auftaut), danach die eigentliche Änderung vornimmt und abschließend den neuen Status quo zementiert. Dieses Phasenmodell wurde in den letzten knapp 100 Jahren erweitert, unter anderem lassen sich aus den genannten drei Phasen die drei Reflexionsstufen Handeln, Beobachten und reflexives Reagieren ableiten. John P. Kotter hat schließlich acht Stufen im Change Management postuliert:

  • Dringlichkeit vermitteln
  • Führung aufbauen
  • Strategie entwickeln
  • Strategie kommunizieren
  • Hindernisse beseitigen
  • Erfolge kurzfristig sichtbar machen
  • Wechsel permanent vorantreiben
  • Veränderungen im Unternehmen fest verankern

Warum sind Change Management Tools so wichtig?

In modernen Unternehmen werden sehr schnell sehr viele Daten verarbeitet, die globalisierten Märkte sind auf dynamische Weise komplex, es entstehen disruptive Szenarien (technologische Umbrüche wie das Internet). Die Digitalisierung erfasst auch den kleinsten Handwerksbetrieb, weshalb auch Veränderungen nur mit entsprechenden digitalen Werkzeugen zu organisieren sind. Das sind Change Management Tools, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen. Sie bringen Ordnung und Stabilität in den Change Prozess, der gleichzeitig agil bleibt.

Solche Tools steuern die Strategie, Ihre Organisation und alle Prozesse, sie führen zu einer neuen Unternehmenskultur. Unter anderem dient das 3K-Motivationsmodell der Diagnose, der Gallup Strengths Finder dem Bewerten von Mitarbeitern und der DISG-Test zur Teambildung.

Change Management als Hilfe im Schutzschirmverfahren

Ein Schutzschirmverfahren erleichtert die Sanierung Ihres Unternehmens. Dabei werden ein Vollstreckungsstopp und die Eigenverwaltung kombiniert, um einen Insolvenzplan auszuarbeiten.

Mit diesem Verfahren erhalten Sie die nötige Zeit für die Ausarbeitung des Insolvenzantrags, während Sie gleichzeitig vor persönlicher Haftung geschützt werden. Zudem gewinnen Sie die Freiheit, Ihre Firma in Eigenverwaltung umzustrukturieren. Diese Chance sollten Sie nutzen und den Change Prozess zügig vorantreiben, wobei wir Sie unterstützen. Sie gewinnen Zeit und erhöhen damit wesentlich Ihre Sanierungschancen. Da diese Situation als schwierig gilt, entwickeln wir für Sie passgenaue Lösungen.

Andere Seiten:
Wikipedia Veränderungsmanagement

Menü