Schutzschirm rettet Konzerntochter und zugleich die Konzernmutter

Die Laureus GmbH betreibt als eigenständige Vertriebsgesellschaft deutschlandweit mehrere Ladengeschäfte, in welchen sie die Erzeugnisse eines bekannten deutschen Modelabels verkauft. Hierzu mietet die Laureus GmbH gleich einem Tankstellenbetreiber die Ladengeschäfte an und stellt das Verkaufspersonal. Die Ware des Modelabels verkauft die Laureus GmbH in dessen Namen und Rechnung.

In die Krise geriet die Laureus GmbH aufgrund der allgemeinn rückläufigen Tendenz im Mode-Einzelhandel und Übersättigung des Marktes. Die Laureus GmbH schaffte es zunächst, sich außerhalb des Schutzschirms von ursprünglich 23 von ihr betriebenen Filialen auf 10 Filialen herunterzuschrumpfen, musste aber dennoch unter dem Schutzschirm.

Die Laureus GmbH ist eine Ausgründung aus dem vorgenannten Modelabel vor ca. 3 Jahren. Beide Unternehmen befinden sich im Besitz einer Unternehmer-Familie. Aus diesem Grunde bestand das Risiko, dass das Modelabel als ursprüngliche Konzernmutter für die Verbindlichkeiten der Laureus GmbH haftete.

Tatsächlich stellte der Sachwalter in seinem Eröffnungsgutachten erhebliche Konzern- und Anfechtungsansprüche in Höhe von ca. 3.5 Mio Euro gegen die Konzernmutter fest.

Um die Insolvenz des Modelabels aufgrund dieser Haftungsansprüche zu vermeiden, gingen wir folgendermaßen vor: Wir erstellten ein Gutachten, wie hoch die Ausschütung an die Laureus GmbH im Insolvenzfall der Konzernmutter wäre. Diesen Geldbetrag boten wir als Abfindung den Gläubigern der Laureus GmbH an und ließen die Gläubiger in einem hierzu einberufenen gerichtlichen Abstimmungstermin darüber entscheiden.

Wie zu erwarten, interessierte sich kein Gläubiger für diesen Termin. Mit wenigen von uns organisierten zustimmenden Gläubigern erhielten wir die erforderliche Mehrheit zu unserem Vergleichsangebot. Das Modelabel war gerettet. Anstelle von ca. 3.5 Mio Euro hatte das Modelabel nur wenige zehntausend Euro an die Laureus GmbH zu leisten.

Auf der Grundlage der Abfindungsvereinbarung entschuldeten wir die Laureus GmbH schließlich per Insolvenzplan. Die Laureus GmbH leistete eine Quote an die Gläubiger in Höhe von 3,06 %. Beide Unternehmen sind damit gerettet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*