Ich habe einen Gläubiger vergessen, beim Antrag auf Privatinsolvenz, was muss ich tun?

Einen vergessenen Gläubiger können Sie in der Privatinsolvenz bis zum Schlusstermin nachreichen. Nach dem Schlusstermin, also in der Wohlverhaltensperiode, wäre es zu spät. Deshalb sorgfältig sein, wenn Sie die Gläubiger für die Privatinsolvenz auflisten. Möglichst keinen Gläubiger vergessen.

Vergessenen Gläubiger nachreichen. Wenn rechtzeitig nicht schlimm.

Immer wieder kommt es vor, dass man bei dem Antrag auf Privatinsolvenz einen Gläubiger vergisst, in das Gläubigerverzeichnis des Insolvenzantrages aufzunehmen. Dieser Gläubiger meldet sich dann meist später, während das Insolvenzverfahren bereits läuft oder – noch schlimmer – während der Wohlverhaltensperiode.

Vergessener Gläubiger meldet sich

Die Rechtsfolgen richten sich danach, wann der Gläubiger sich gemeldet hat: Taucht er noch während des Insolvenzverfahrens auf – also vor dem so genannten Schlusstermin –informieren Sie sofort Ihren Insolvenzverwalter. Übersenden Sie ihm hierzu die Gläubigerpost mit dem Vermerk, dass dieser Gläubiger hinzu gekommen ist. Dieser nimmt den Gläubiger in das Gläubigerverzeichnis auf und beteiligt den Gläubiger am Insolvenzverfahren. Das Versäumnis gilt als geheilt.

Anmeldung nach Privatinsolvenz

Taucht der Gläubiger allerdings erst nach dem Schlusstermin also in der Wohlverhaltensperiode auf, könnten Sie ein Problem bekommen. Denn der vergessene Gläubiger hat gegen Sie einen Schadenersatzanspruch in Höhe der Quote. Ist die Quote allerdings gleich Null, weil keine Insolvenzmasse erwirtschaftet wurde, geht der Schadensersatzanspruch ins Leere. Aber der verspätete Gläubiger kann einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen.

Restschuldbefreiung in Gefahr

Leider kann der vergessene Gläubiger darüber hinaus einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen. Das Gericht wird dem Versagungsantrag stattgeben, wenn die vergessene Forderung erheblich ist. Das heißt im Klartext: Je höher die Schuld ist, die Sie vergessen haben anzugeben, desto wahrscheinlicher ist die Versagung der Restschuldbefreiung.

Gläubigerverzeichnis muss vollständig sein

Deshalb empfehle ich Ihnen, bei der Auflistung Ihrer Gläubiger größte Sorgfalt aufzuwenden. Geben Sie lieber einen Gläubiger zu viel mit einer vermuteten Geldschuld an, als einen zu wenig.

Vorteil Insolvenzplan

Das Risiko, dass Ihnen aufgrund eines vergessenen Gläubigers die Restschuldbefreiung versagt wird, ist im Insolvenzplanverfahren ausgeschlossen. Kennen Sie nicht mehr alle Gläubiger, sollten Sie unbedingt Ihre Privatinsolvenz mit einem Insolvenzplan abschließen. Die Privatinsolvenz dauert nicht nur maximal ein Jahr, sondern die Verzichtswirkung des Insolvenzplans wirkt sich auf alle vergessenen und nicht beteiligten Gläubiger aus.

Meine Seite verwendet Cookies. Bitte um Zustimmung zur Nutzung. Vielen Dank. Datenschutzerklärung