Unsere schuldenfrei-App macht Ihnen das komplizierte Verfahren für den Insolvenzantrag so leicht wie nur möglich. Hier kostenlos downloaden und Insolvenz mit der Handy-App beantragen !

Gibt es noch den Beratungshilfeschein für die Anwaltskosten ?

Beratungshilfe als staatliche Prozesskostenhilfe zur Einleitung der Privatinsolvenz gibt es nur noch ausnahmsweise – hierzu beim Amtsgericht nachfragen.

Früher gab es bei geringem Einkommen eine staatliche Beratungshilfe. Den hierzu vom Gericht ausgestellten Beratungsschein für die Privatinsolvenz brachte man mit zum Rechtsanwalt in das Beratungsgespräch und die Kostenfrage war erledigt. Der Rechtsanwalt verrechnete seine Gebühren über den Beratungsschein.

Leider haben die Gericht die Beratungshilfescheine weitgehend abgeschafft. Angeblich wegen zu hoher Kosten für die Staatskasse.Ob das für Sie zuständige Amtsgericht noch Beratungsscheine ausstellt, erfahren Sie am besten per Anruf bei der Rechtsantragsstelle. Fragen Sie dort nach einem Beratungsschein zur Vorbereitung einer Verbraucherinsolvenz.

Erhalten Sie keinen Beratungsschein, müssen Sie die Kosten für die Vorbereitung der Privatinsolvenz selbst übernehmen. Oder Sie gehen zu einer öffentlichen Schuldnerberatung. Dort ist die Beratung zwar umsonst, aber die Bearbeitungszeit vom ersten Gespräch bis Einreichen des Antrages bei Gericht kann leicht ein Jahr dauern.

Wenn Sie zusätzlich bedenken, dass meine Kanzlei ohne Wartezeiten sorgfältig und umfassend berät, dürfte die Investition in eine professionelle Beratung auf jeden Fall gerechtfertigt sein. In anspruchsvollen Fällen wie vorheriger Selbständigkeit oder Immobilienbesitz sind Schuldnerberatungsstellen schnell überfragt.

Möglicherweise beteiligen sich Freunde und Familie. Schließlich spenden sie für eine „gute Tat“, denn Sie wünschen sich eine endgültige Befreiung aus der Schuldenspirale!

Eine andere Idee wäre, dass Sie Ihr Einkommen auf ein neues Konto umleiten. Anschließend beenden Sie jegliche Gläubigerzahlung. Das ist erlaubt – auch bei vorherigen Zahlungsversprechen. Ihr pfändungsfreies Einkommen steht nur Ihnen zu. Sind die Zahlungen erst einmal eingestellt, werden Sie das Geld für die Beratung schnell zusammen haben.

Für die Regelinsolvenz gibt es grundsätzlich keinen Beratungsschein. Auch nicht für die Planinsolvenz oder Insolvenzplan.

<< zurück <<

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Kann man über einen Beratungsscheine auch die Kosten begleichen welche der Anwalt für das eröffnen des Verfahrens oder deren Prozedur bis zur Ruhephase verlangt? Hier sind es ja bis zur Ruhephase ca. 1500 – 2000 Euro die anfallen.

    Antworten
  • Franziska M.
    5. Juni 2014 21:29

    Kann der Anwalt bei genehmigter Beratungshilfe einen Teil übers Amtsgericht (70€ + 14 Kommunikation zzgl. Steuern) und den Rest über den Mandanten (Geschäftsgebühr §§2, 13RVG, Nr. 2300VV) abrechnen?

    Antworten
  • celen bektas
    17. April 2014 20:08

    meine frage ist wenn mann beratungsschein holt ist insolvenzantrag beim geriucht kostenlos oder kann mann prozesskostenhile beantragen falls mann mit gälubiger nicht sich einigt

    Antworten
    • Jörg Franzke
      22. April 2014 6:33

      Hallo,

      mit einem Beratungsschein kann man den Anwalt für die Vorbereitung des Insolvenzverfahrens “bezahlen”, also ist der Insolvenzantrag für Sie kostenlos. Prozeskostenhilfe gibt es hier nicht.

      Grüsse
      Franzke

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü