Bei dem mit dem Schutzschirmverfahren zu sanierenden Unternehmen handelt es sich um eine Kita mit derzeit 350 Kindern, bestehend aus drei Filialen in drei verschiedenen Bezirken Berlins und ca. 90 Mitarbeitern.

Der Fall

Die Kita leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration von Immigrantenkindern in sozialen Bernnpunkten Berlins. Die Erziehung der Kinder erfolgt in zwei Sprachen: der Muttersprache und in Deutsch. Auf diese Weise können sich die Erzieher auch Zugang zu den zumeist schlecht Deutsch sprechenden Eltern verschaffen und sie in die Erziehung einbeziehen. Die Kinder werden gewissermaßen aus dem alten Kulturkreis der Aussiedler-Eltern abgeholt, um ihnen sodann den neuen deutschen Kulturkreis zu vermitteln. Die Kinder werden auch während des Schutzschirmverfahrens wie bisher lückenlos von qualifizierten Erziehern betreut. Im Sanierungsverfahren muss der Geschäftsbetrieb lückenlos weiterlaufen. Es darf keinerlei Betriebsschließungen, Entlassungen oder Einschränkungen geben. Die zuständige Aufsichtsbehörde, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Referat Kindertagesbetreuung möchte die Kindertagesstätten aufgrund ihrer wichtigen Integrationsarbeit erhalten und unterstützt ausdrücklich die geplante Sanierung mittels Insolvenz in Eigenverwaltung gem. §270a InsO.

Insolvenzursache

Der Kindertagesstätten-Träger ist in finanzielle Schwierigkeiten geraten, aufgrund von Missmanagement des alten Vorstandes und mutmaßlich Begünstigung und Veruntreuung von Geldern. Beispielsweise mietete der alte Vorstand völlig überdimensionierte Mietflächen an, um zu expandieren. Die Expansion scheitere bereits in den Anfängen und der Kindertagesstätten-Träger musste den überwiegenden Teil der Flächen wieder aufgeben. Zurück blieb eine stark geschwächte Vereinskasse. Offensichtlich hatte der alte Vereinsvorstand auch die Übersicht über die Kosten verloren. Zwei der drei Filialen erwirtschaften nicht die erforderlichen Deckungsbeiträge. Aus diesen Gründen und mit Unterstützung der Aufsichtsbehörde setzte der als Verein organisierte Kindertagesstätten-Träger den alten Vorstand ab und versuchte den Turn-Arround. Nachdem sich abzeichnete, dass eine Schließung der Liquiditätslücke aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen war, leitete der neue Vorstand das Schutzschirmverfahren ein.

Sanierungskonzept

Das Ziel dieser Sanierung war es, aus dem Träger eine „ganz normale“ Kindertagesstätte zu machen, mit moderater Kostendeckung und Erhalt der Gemeinnützigkeit. Schwerpunkt war  die Aufarbeitung der Buchhaltung, die Etablierung einer integrierten Finanzplanung, die Aufarbeitung der Vorwürfe gegen den alten Vorstand und schließlich die bilanzielle Entschuldung. Weil in Berlin die Kindertagsstätten aufgrund richterlichen Verbotes nicht mehr in der Rechtsform eines Vereins betrieben werden darf, wird der Kindertagesstätten-Träger bei dieser Gelegenheit in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt.

Ergebnisse des Schutzschirms

  • Höhe der Verschuldung vor Schutzschirmverfahren: 1.135.600 €
  • Einigung mit Gläubigern im Insolvenzplan auf Quote 6 %
  • Umwandlung in gemeinnützige GmbH
  • Verfahrensdauer 11 Monate
  • Schuldenverzicht 94% 94%
  • Quote des Insolvenzplans 6% 6%
  • Fortführungswahrscheinlichkeit für die nächsten 3 Jahre 93% 93%

Frage zum Schutzschirmverfahren?

Wollen Sie ein Schutzschirmverfahren beantragen und haben Sie Fragen dazu oder wünschen Sie einen Rückruf, verwenden Sie bitte dieses Kontaktformular. Ich melde mich schnellstmöglich.

1 + 4 =

Buchen Sie eine Telefonberatung zum Schutzschirmverfahren:

Beratung, wie Sie Ihr Unternehmen mit dem Schutzschirmverfahren retten und entschulden. Nach dem Beratungsgespräch besitzen Sie alle Informationen für Ihre Entscheidung, ob das Schutzschirmverfahren für Ihr Unternehmen ein gangbarer Weg zur Sanierung ist und wie diese gelingen wird. Dauer: 60 Minuten, 200€.

Erfahrungen & Bewertungen zu Rechtsanwalt Jörg Franzke

Startup wirft mit Schutzschirm Investor aus Unternehmen

Mit dem Schutzschirmverfahren haben wir einen lästigen Investor als Gesellschafter aus dem Startup geworfen. Für das Darlehn des Investors in Höhe von ca. 300 T€ war nur noch eine Kompensation in Höhe von 5 T€ zu leisten. Der Fall Die Firma Blume GmbH ist ein vom...

Einzelunternehmer durchläuft Schutzschirmverfahren, um Betriebsstillstand wegen Burnout aufzuholen.

Ein Bauunternehmer in Einzelfirma erkrankt an Burnout. Weil er sein Geschäft vernachlässigen muss, gerät dieses in die Insolvenz. Mit der Schutzschirm-Insolvenz haben wir den Unternehmer entschuldet. Seine wirtschaftliche Existenz ist wieder hergestellt.Der Fall Der...

Rekord-Sanierung saniert Orgelbauer mit Schutzschirm in 4 Wochen

Ein weltweit bekanntes und seit über 150 Jahren bestehendes Orgelbau-Unternehmen geriet aufgrund von Streitigkeiten zwischen den Gesellschaftern in Zahlungsschwierigkeiten. Es wurde mit Hilfe des Schutzschirmverfahrens innerhalb von vier Wochen gerettet. Der Fall Das...

Gastronom nach vernichtender Restaurant-Kritik wieder entschuldet

Nach einer vernichtenden Restaurant-Kritik blieben vorübergehend ein Drittel der Gäste aus. Der Einschnitt brachte den Gastronom Herrn X an den Rand der Zahlungsunfähigkeit. Nachdem Herr X es selbst nach Jahren nicht geschafft hatte, die Verschuldung zurückzuführen,...

Dentallabor mit Schutzschirm saniert, 70jährige Familientradition wird fortgeführt

Ein Dentallabor benötigte nach 70jährigem Bestehen eine Rundum-Erneuerung. Dies ist mir mit Hilfe des Schutzschirmverfahren gelungen. Der Fall Die B+N GmbH ist ein seit rund 70 Jahren bestehendes Dentallabor in Familienbesitz. Das Unternehmen ist als zuverlässiger und...

Taxibetrieb mit Schutzschirm auf 6 % Quote entschuldet

Eine wegen nachlässiger Buchführung entstandene Steuerforderung des Finanzamtes brachte ein Taxi-Unternehmen in Not. Mit Hilfe des Schutzschirmverfahrens habe ich die Steuerschuld auf eine machbare Quote von 6 % reduziert. Der Taxibetrieb ist entschuldet und die...

Schutzschirm rettet Konzerntochter und zugleich die Konzernmutter

Per Sutzschirmverfahren entschuldeten wir die L GmbH mit einer Quote von 3%. Die mithaftende Eigentümerin habe ich mit einer Abfindungsvereinbarung aus der Haftung bekommen. Der Fall Die L GmbH betreibt als eigenständige Vertriebsgesellschaft deutschlandweit mehrere...

Schutzschirmverfahren rettet Software-Unternehmen und verhindert feindliche Übernahme

Das Software-Unternehmen eines Finanzinvestors gerät aufgrund Führungsschwäche in die Krise. Im Schutzschirmverfahren habe ich es entschuldet und einem neuen Beisitzer zugeführt.Der Fall Die Schuldnerin wurde im Jahr 2000 als Aktiengesellschaft mit Sitz in Hamburg...

GmbH im Schutzschirm mit 3,6% Quote entschuldet

Die X GmbH ist ein auf  Solaranlagen spezialisierter Dachdeckerei-Betrieb mit 30 Mitarbeitern. Weil der Einbruch des Marktes für Solaranlagen nach Kürzung der staatlichen Fördergelder auch an der X GmbH nicht spurlos vorüber ging, geriet das Unternehmen in...

Schutzschirm rettet Servicebetrieb für Heizkostenverteiler samt Wohnhaus

Mit Hilfe des Schutzschirm habe ich einen Servicebetrieb für Heizkostenverteiler saniert. Dabei gelang es uns, das Wohnhaus der Unternehmerin zu erhalten.Der Fall Die Unternehmerin betreibt einen Servicebetrieb für die Auftraggeber Techem GmbH und Minol GmbH. Für...

Tischlerei mit Schutzschirmverfahren in Berlin erfolgreich saniert

Eine Tischlerei in Berlin war aufgrund von Zahlungsausfällen in die Schieflage geraten. Mit dem Schutzschirmverfahren habe ich zuerst die Schreinerei gerettet und danach den Tischler-Meister mit einer Planinsolvenz entschuldet. Der Fall Das Unternehmen betreibt einen...

Zahlungsfähigkeit nach 90 % Umsatzeinbruch wiederhergestellt

Ein auf Überwachung von Flüchtlingsheimen spezialisierter Sicherheitsdienst wurde zahlungsunfähig, aufgrund eines plötzlichen Umsatzeinbruches über 90 %. Der Insolvenzplan stellte die Zahlungsfähigkeit wieder her und rettete das Wohnaus der Unternehmerfamilie. Der...

0 Kommentare