Droht Ihr Unternehmen an all zu großzügigen Betriebsvereinbarungen zu ersticken, kann die Betriebsvereinbarung im Schutzschirmverfahren mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten gelöst werden.

Betriebsvereinbarungen im Schutzschirmverfahren auflösen

Pensionszusagen, betriebliche Altersvorsorge und sonstige Betriebsvereinbarungen an Arbeitnehmer können Sie im Schutzschirmverfahren ohne weiteres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate nachdem das Hauptverfahren eröffnet ist. Die Verpflichtungen gegenüber den Arbeitnehmern übernimmt der Pensionssicherungsverein. Die Arbeitnehmer erleiden aufgrund der Kündigung also keine Nachteile.

Typischer Ablauf des Personalabbaus im Schutzschirmverfahren

Erfolgt aufgrund Betriebsänderungen ein Personalabbau und besteht ein Betriebsrat, muss nach dem Gesetz ein Sozialplan aufgestellt und finanziert werden. Der Sozialplan ist sehr aufwändig. In der Praxis verläuft das Verfahren so: Man stellt einen Sozialplan auf. Dann führt man mit dem Betriebsrat einen Interessenausgleich durch. Am Schluss stellt man fest, dass die Mitarbeiter mit den meisten Sozialpunkten eigentlich loswerden möchte. Also kündigt man diese Mitarbeiter und sieht sich vor dem Arbeitsgericht.

Geringe Sozialplankosten im Schutzschirm

Vor dem Arbeitsgericht wird dann ein Vergleich ausgehandelt. In der Eigenverwaltung bzw. Schutzschirmverfahren gelten die gleichen Bedingungen wie sonst auch. Also keine Vergünstigung bezüglich der Entlassung von Mitarbeiter, außer dass die Kündigungsfrist maximal drei Monate beträgt. Die Insolvenz schüchtert den Verhandlungsgegner im Arbeitsgerichtsprozess aber erheblich ein. Dies ist eine gute Voraussetzung für einen vorteilhaften Vergleich.

Kappungsgrenze deckelt Abfindungen

Im Schutzschirmverfahren sind die Sozialplankosten geringer als sonst. Der Sozialplan unterliegt im Schutzschirm einer doppelten Kappungsgrenze: Zunächst darf das Gesamtvolumen des Sozialplans nicht höher als 2,5 Monatsverdienste der von der Entlassung betroffenen Arbeitnehmer betragen. Dieses Gesamtvolumen wird erneut gekappt. Das Gesamtsozialplanvolumen darf nicht mehr als ein Drittel der lnsolvenzmasse betragen, die unter Außerachtlassung der Sozialplanforderung an die Gläubiger auszuschütten wäre.

Aufwand für Massenentlassung überschaubar

Bei den üblichen massearmen Verfahren bewirkt der zweite Sozialplandeckel, dass tatsächlich keinerlei Zahlungen aus dem Sozialplan an die Arbeitnehmer erfolgen. Der Aufwand für die Abfindung an die Arbeitnehmer bleibt überschaubar. Das Unternehmen muss also nur die dreimonatige Kündigungsfrist überbrücken. Von diesen dreimonatigen Lohnzahlungen kann sich das Unternehmen leider nicht befreien.

Frage zum Schutzschirmverfahren?

Wollen Sie ein Schutzschirmverfahren beantragen und haben Sie Fragen dazu oder wünschen Sie einen Rückruf, verwenden Sie bitte dieses Kontaktformular. Ich melde mich schnellstmöglich.

15 + 6 =

Buchen Sie eine Telefonberatung zum Schutzschirmverfahren:

Beratung, wie Sie Ihr Unternehmen mit dem Schutzschirmverfahren retten und entschulden. Nach dem Beratungsgespräch besitzen Sie alle Informationen für Ihre Entscheidung, ob das Schutzschirmverfahren für Ihr Unternehmen ein gangbarer Weg zur Sanierung ist und wie diese gelingen wird. Dauer: 60 Minuten, 200€.

Erfahrungen & Bewertungen zu Rechtsanwalt Jörg Franzke

Großküche dank Schutzschirm aufgehübscht für Investor und zurück auf Wachstumspfad

Mit Hilfe des dss Schutzschirmverfahrens ist es gelungen, die 1GmbH für einen potentiellen Investor aufzuhübschen. Das Beteiligungskapital wird für Investitionen ausreichen, die für eine Rückkehr auf Wachstumskurs erforderlich sind. Die Kosten für derartige...

Anlagenbauer vor Zerschlagung durch russischen Auftraggeber mit dem Schutzschirm gerettet

Einem Hersteller für Sondermaschinen ist die Lieferung einer Sandsteinpresse nach Russland zum Verhängnis geworden. Die Geschäftsführung verdächtigt seinen russischen Auftraggeber, dass dieser sich mittels Korruption vor einem internationalen Handelsschiedsgericht der...

Schutzschirmverfahren rettet Kita vor Insolvenz und Zerschlagung

Bei dem mit dem Schutzschirmverfahren zu sanierenden Unternehmen handelt es sich um eine Kita mit derzeit 350 Kindern, bestehend aus drei Filialen in drei verschiedenen Bezirken Berlins und ca. 90 Mitarbeitern. Der Fall Die Kita leistet einen wichtigen Beitrag zur...

Schutzschirmverfahren in 3 Monaten und 29 Tagen erfolgreich geschafft

Weil das gesamte Sanierungsteam an einem Strang zog, dauerte der gesamte Schutzschirm von der Eröffnung bis zur Abstimmung über den Insolvenzplan nicht einmal vier Monate. Der Fall Die Schuldnerin berät Organisationen, Konzerne und Behörden zu...

Aktiengesellschaft um 6 Mio. € entschuldet

Die Gläubigerversammlung hat nach erfolgreicher Schutzschirm-Insolvenz meinem Insolvenzplan zugestimmt. Das Unternehmen ist somit gerettet und wird fortgeführt. Auch die Gläubiger gewinnen mit 10% Quote.Der Fall Das Unternehmen ist ein Dienstleister für Technische...

Schutzschirmverfahren rettet Dienstleister der Bundeswehr (und 700 Arbeitsplätze)

Aufgrund Preisdrückerei des Hauptauftraggebers wurde ein Logistik-Dienstleister mit 700 Mitarbeitern zahlungsunfähig. Im Schutzschirmverfahren wurde dieser Auftraggeber wieder zur Vernunft gebracht und zahlt nun auskömmliche Preise. Der Fall Der Schuldner erbringt...