Ich habe mich für eine Insolvenz entschieden. Was unternehme ich zuerst?

Als erstes ein neues Gehaltskonto einrichten – zweitens einen Ordner anlegen mit der Gläubigerpost – drittens Besprechungstermin vereinbaren oder online beantragen per www.online-schuldenfrei.de.

Als allerersten Schritt sollten Sie für Ihre zukünftigen Einkünfte ein neues Konto einrichten.

Mit einem neuen Konto vermeiden Sie die Pfändung. Die Gläubiger kennen das Konto nicht und können es deswegen auch nicht pfänden.

Sollte sich Ihr Gehaltskonto im Minus befinden, müssen Sie unbedingt ein neues Konto einrichten. Andernfalls wird die Bank das Konto dicht machen, sobald sie von dem bevorstehenden Insolvenzverfahren erfährt und Sie kommen nicht mehr an Ihr Gehalt. In diesem Fall hilft dann auch kein gerichtlicher Freigabebeschluss, weil die Bank die Kontostände verrechnen darf.

Richten am besten gleich ein Guthabenkonto ein, während des eigentlichen Insolvenzverfahrens darf das Konto nicht ins Minus geraten.

Falls man Ihnen wegen schlechter Schufa-Eintragungen kein neues Konto geben will, sagen Sie folgenden Zauberspruch“:
„Guten Tag, ich war in der Schuldenberatung, mein Anwalt schickt mich, ich muss eine Verbraucherinsolvenz machen und benötige hierzu ein neues Konto. Mein altes Konto ist gesperrt.“

Damit müsste es funktionieren. Falls nicht, versuchen Sie es gleich bei der nächsten Bankfiliale, solange bis es klappt.
Nachdem Sie das Konto eingerichtet haben, legen Sie einen Ordner an, mit der Gläubigerpost, (Zahlungstitel, letzte Drohbriefe).

Wichtig ist es, dass Sie keinen Gläubiger vergessen. Die genaue Höhe seiner Forderung oder eine vollständige Korrespondenz ist nicht von Belang. Bitte außerdem den aktuellen Einkommensnachweis und Mietvertrag beifügen.

Danach suchen Sie mich für ein Beratungsgespräch auf, den Ordner bringen Sie bitte gleich mit.

Falls Sie außerhalb Berlins wohnen oder andere Gründe haben, können Sie den Insolvenzantrag bei mir auch online stellen.

Hierzu gehen Sie auf meine Web-Seite: www.online-schuldenfrei.de

Einfach die Daten eintragen, abschicken und der Rest läuft automatisch über meine Kanzlei.

<< zurück <<

5 Gedanken zu „Ich habe mich für eine Insolvenz entschieden. Was unternehme ich zuerst?

  1. Darf ich kurz vor der Insolvenz Rechnung bezahlen, ich habe eine Rechnung an ein Versandhaus und eine zwecks einer Reifenbestellung bezahl? Befinde mich aber nich nicht in Insolvenz sondern in der Vorbereitung!

  2. Hallo Herr Franzke,

    wenn ich mich entscheide, über Sie die Privatinsolvenz durchführen zu lassen, übernehmen Sie dann vorab auch die Schuldenberatung?

  3. Hallo
    Wenn ich mich für eine PI entschieden habe welche Daten vom gläubiger müssen in die Liste?
    Ich meine reicht meine Kundennummer und die Anschrift der Bank bzw. beim Handy der Anbieter oder was genau muß ich in die Liste eintragen ich möchte dies wissen um mich genau vorzubereiten damit das Telefonat mit Ihnen nicht so viele fragen aufwirft.
    Danke

    • Folgende Informationen müssen auf die Gläubigerliste:

      Name des Gläubigers
      Straße und Hausnummer
      Postleitzahl und Ort
      das Bearbeitungszeichen des Gläubigers
      und die ungefähre Höhe der Schulden.

      Eigentlich sind noch mehr Informationen erforderlich, aber diese beschaffen wir für Sie. Vor jeder Insolvenz schreiben wir die Gläubiger an und fragen den genauen Schuldenstand ab und klären dabei die Vertretungsverhältnisse gegenüber Inkassobüros oder Rechtsanwaltskanzleien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*