Wo ist die EU-Insolvenz besser? In England oder in Frankreich?

Grundsätzlich bevorzuge ich England. Während man in Frankreich die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mit einem Anwalt vor Gericht durchkämpfen muss, sind die Voraussetzungen für die Eröffnung des englischen Verbraucherinsolvenzverfahrens weniger streng.

In England steht Ihnen für das Insolvenzverfahren das ganze Land insbesondere mit London zur Verfügung. Frankreich hingegen ist auf die drei ostfranzösischen Departements beschränkt.

Weil der Insolvenztourismus nach Frankreich überhand nahm, haben die dortigen Insolvenzgerichte die Zulassungsvoraussetzungen erheblich erschwert. Das heißt, heute muss ein deutscher Schuldner seinen Lebensmittelpunkt in Frankreich klipp und klar nachweisen können, sonst hat er keine Chance.

Aber auch in England ziehen die Zulassungsvoraussetzungen für deutsche Schuldner seit ca. einem halben Jahr deutlich an. Die englischen Richter zeigen sich zunehmend genervt. Wer nicht gut vorbereitet ist, wird abgewiesen.

Nach meiner Einschätzung werden die Verfahren irgendwann gleich einfach bzw. schwierig zu eröffnen sein.

Welches Land nun für Sie das bessere ist, hängt vor der Art Ihrer Schulden ab und Ihren sonstigen Voraussetzungen.

Dies werden wir in dem Beratungsgespräch ausführlich erörtern.

<< zurück <<

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.